Interview: “Meral Aksener: Recep Tayyip Erdogans schärfste Rivalin”

“Die “New York Times” bezeichnet Aksener bereits als ernstzunehmende Rivalin des amtierenden Präsidenten – und als “Anti-Erdogan”. Dabei sind sich der umstrittene Politiker und seine Herausforderin in vielen Punkten ähnlich: Beide gelten als nationalistische Hardliner, verfolgen eine marktliberale Wirtschaftspolitik und treten für eine harte Haltung im Kurden-Konflikt ein. Trotzdem profiliert sich Meral Aksener mit einer klaren Abgrenzung zu Erdogan: Dass auf ihn zugeschnittene Präsidialsystem lehnt sie entschieden ab. Als die Türken im vergangenen April über die neue Präsidialverfassung abstimmten, machte sich Aksener für ein “Nein” stark. Während der türkische Präsident mit autoritären Zügen regiert, pocht die 61-Jährige auf Rechtsstaatlichkeit, freie Meinungsäußerung und die Unabhängigkeit der Justiz.

“Für Erdogan gefährlicher als ein linker Kandidat”

Zu dieser Zeit hatte ihre alte Partei, die rechtsextreme MHP, sie bereits ausgeschlossen: 2016 hatte sie erfolglos versucht, den Vorsitzenden herauszufordern. Mit ihrer “Guten Partei” will sie nun gleich beide Lager der türkischen Wähler ansprechen: die Opposition, aber auch konservative Türken, die bisher für Erdogans AKP gestimmt haben. “Ihre lange Geschichte verortet Meral Aksener klar im nationalistischen Lager”, erklärt der Politikwissenschaftler und Journalist Ismail Küpeli im Gespräch mit unserer Redaktion. “Für Erdogan stellt sie möglicherweise eine größere Gefahr dar, als ein linker oder liberaler Kandidat, weil sie die gleichen Wählerschichten anspricht wie er.” […]

Weiterlesen:Meral Aksener: Recep Tayyip Erdogans schärfste Rivalin (WEB.DE News, 9. Januar 2018)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>